Klavier lernen Tipp 1: die richtige Sitzposition

die richtige Sitzposition am Klavier

Klavier lernen Tipp 1: die richtige Sitzposition

Um richtig gut Klavier lernen zu können sollten Sie am Klavier die richtige Sitzposition herausfinden. Hier gebe ich Ihnen ein paar Tipps für eine gute Sitzhaltung am Klavier.

Das Allererste: Sie sollten sich beim Sitzen am Klavier wohlfühlen. Am besten ist es, Sie haben eine Pianobank. Eine Pianobank hat eine breite gepolsterte Sitzfläche, die Sie an der Seite mittels eines Drehknopfes nach oben oder unten in der Höhe verstellen können. Das bietet Ihnen viele Vorteile: Sie können die Sitzhöhe Ihrer Größe anpassen und Sie sind in alle Richtungen beweglich.

Ein Klavierhocker ist nicht zu empfehlen, denn dieser kann sich während des Spielens drehen. Und da es beim Klavier spielen um sehr feine Bewegungen geht, muss Ihr Körper diese Drehungen des Klavierhockers mit “berechnen” und ausgleichen. Klavierhocker geben eine Unruhe im Körper und während des Spielens.

Als Nächstes ist es wichtig, dass Sie nicht zu weit hinten oder zu weit vorne auf der Klavierbank sitzen. Suchen Sie sich also auf der Klavierbank eine Sitzposition in der Mitte oder besser noch im ersten Drittel aus, in der Sie sich wohl fühlen.

Die Sitzbank sollte so in der Höhe eingestellt werden, dass Sie bequem beide Füße auf dem Boden spüren.

Die meisten Klaviere kann man mit einem Schloss an der Tastaturabdeckung abschließen. Dieses Schloss zeigt immer die Mitte des Klaviers an. An diesem Schloss können Sie sich orientieren, wenn Sie die richtige Sitzposition finden wollen. Eine kleine Faustregel: der Bauchnabel sollte dem Schloss genau gegenüber liegen.

Halten Sie nun Ihren Rücken gerade, ohne in das Hohlkreuz zu gehen und vermeiden Sie auch das Gegenteil, einen Rundrücken. Achten Sie beim Klavier spielen darauf, dass Sie im Laufe des Spielens nicht in sich “einsinken”, sondern immer einen stabilen geraden Rücken haben.

Achten Sie nun auch auf Ihre Schultern: die Schultern sollten locker fallen. Falls Sie eine schwierige Stelle üben oder spielen, kann es oft vorkommen, dass man aus Anspannung die Schultern nach oben zieht. Das sollten Sie vermeiden. Manchmal kann es sogar dazu kommen, dass man die Schultern unterschiedlich hochzieht. Wenn Sie in einer solchen Position lange verweilen, können Sie sogar Rückenschmerzen bekommen.

Setzen Sie sich so nahe an das Klavier,  dass sich die Knie unter der Tastatur befinden und Sie die Beine frei und leicht bewegen können.

Die Arme sind nahe am Körper. Sie können fast die Seiten Ihres Körpers spüren. Humorvoll gesagt: machen Sie also keine Flügel um wegzufliegen.

Wenn Sie nun Ihre Hände auf die Tastatur legen, werden Sie feststellen, dass Ihre Unterarme fast waagerecht sind. Nun haben Sie eine optimale Haltung am Klavier eingenommen, mit der sie locker und beweglich sind und gleichzeitig konzentriert und mit viel Spaß Musik machen können.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.